Besondere Begriffe

Hier eine Liste aller Begriffe, welche in den Texten auftauchen und besondere Ausdifferenzierung benötigen.

Dabei liegt das Augenmerk NICHT auf fachlicher Korrektheit, sondern darauf, nicht-allgemeingültige Begriffe in meinem Sinne für das Verständnis der Texte genauer aus zu legen. Jenseits der hiesigen Artikel können diese Begriffe also andere Bedeutungen haben.

 

Chaos: Bezeichnet die vollständige nicht-Vorhersagbarkeit eines Ergebnisses, wobei physikalische Gesetze keine Grenze darstellen (vergleich: Zufall).

VSA: Vereinigte Staaten von Amerika

Wertungsfrei: Entgegen dem allgemeinverständnis sollen diese Begriffe weder etwas positives, noch etwas negatives zum Ausdruck bringen. Ihre Verwendung geschieht buchstäblich.

Willkür(-lich): Nicht nach einem verallgemeinerbarem übergeordneten Prinzip ausgerichteter Willensakt (wertungsfrei). Ist ein entsprechend verallgemeinerbares Prinzip vorhanden, ist der Akt also NICHT willkürlich, ungeachtet dessen, ob das Prinzip als willkürlich zu bezeichnen sei.

Zufall: Ein Einzelereignis heißt genau dann zufällig, wenn das Ergebnis nicht mit einer an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vorhergesagt werden kann.

  • „unechter“ Zufall: Das System folgte Gesetzmäßigkeiten, diese sind jedoch zu kompliziert, um berechnet werde zu können (Beispiel: Luftwiderstand)
  • „echter“ Zufall: Selbst unter identischen Ausgangsbedinungen liefert ein Experiment verschiedene Ergebnisse (herrscht im subatomaren Bereich, lässt sich unter entsprechenden Bedingungen aber auch auf den atomaren Bereich ausweiten)